Wir über uns

Liebevoll handgemacht

Als wir uns 2008 zum Kauf der Ankermühle entschlossen haben, war uns schnell klar, dass wir sie weiterführen wollen - und zwar als Weingut und Eventlocation mit Restaurant und Tagungsräumen.

Die Menschen hinter der Ankermühle

Wenn Sie uns in der Ankermühle besuchen, werden Sie über kurz oder lang alle von uns einmal persönlich kennen lernen – damit Sie sich schon im Vorwege ein erstes Bild von uns machen können, stellen wir uns hier einmal kurz vor.

Wie alles anfing…

Im November 2008 war es mit der Idylle vorbei. Die Sanierungsarbeiten hatten begonnen! Es wurde auf der Baustelle zunehmend ungemütlich und der lange Winter brachte die Arbeiten zeitweise sogar zum Stillstand. Beim Blättern durch unsere Baustellen-Impressionen können Sie die verschiedenen Bauphasen noch einmal in Ruhe Revue passieren lassen – da hat sich in den vergangenen Monaten ganz schön was getan!

Mühlen ohne Müller - oder die Reben sind der Mühlen Lust.
Die Weingüter im Elsterbachtal

Nur sehr wenige Dinge verfügen über so eine weit gefächerte Bedeutung im gegenständlichen, wörtlichen und übertragenen Sinn in der deutschen Sprache wie die Mühlen. Sie haben ihre Bewertungen in der heutigen Zeit, in der Zukunft und vor allem schon sehr lange während der Vergangenheit.

Saniert und renoviert in Dach und Fach stellt sich die „Ankermühle“ im Sommer 2009 ihren Gästen vor.

Ihr Gesicht hat die Ankermühle aber schon mehrfach verändert und auch ihre Funktion. Wo heute Wein fließt und in der Gutsschänke die Küche brodelt, knackten die Mühlsteine früher Getreide. Als Wassermühle am Elsterbach gelegen, gehörte sie ab Mitte des 14.Jahrhunderts zu einer Gruppe von 14 (genau genommen sogar 15) Mühlen entlang dieses Bachs, der knapp neun Kilometer von seiner Quelle im Rheingaugebirge bis zu seiner Mündung in den Rhein dahin plätschert.