13. Kulinarisch-Historische Mühlenwanderung von SLOW FOOD Rheingau am 10.11.2019

Aktualisiert: Jan 14


Fermentation – Wege zum Genuss.


Zum 13. Mal bietet SLOW FOOD Rheingau die Kulinarisch-Historische Mühlenwanderung entlang des Elsterbachs an. Zweimal im Jahr – immer Frühjahr & Herbst – können Gäste an der genüsslichen Tour teilnehmen. Die diesjährige Herbsttour findet am Sonntag, den 10. November, statt und bietet den Teilnehmern nicht nur Einblicke in das Leben der Mühlenbesitzer, sondern stellt auch ganz nebenbei regionale Erzeuger und deren Produkte vor. So „erwandert“ sich der Besucher Philosophie und Ziele von SLOW FOOD… in Kombination mit praktischen Verkostungen, die auch gleich vor Ort mit der Leiterin des Conviviums Wiesbaden/Rheingau, Marion Thomas-Nüssler, vertieft werden können.


Das Motto der Herbsttour „FERMENTATION – Wege zum Genuss“, ist wie immer Programm! Und so serviert Birgit Hüttner als Auftakt bei der Ankermühle einen klassischen Rheingauer Rieslingsekt brut, welcher in seiner Herstellung zweimal durch die Gärung laufen musste. Mit dem Wissen, dass die Gruppe den Weg zum Glück nur einmal laufen muss… wird die alte Klause passiert auf dem Weg zur zweiten Mühle, der Schamari-Mühle in Johannisberg. In der urgemütlichen Stube des Hauses werden mit Dr. Peter Reck dann zwei Weine probiert und er erklärt, ob diese spontan oder mit Reinzuchthefen vergoren sind. Da er auch leidenschaftlicher Jäger ist, kredenzt er uns zudem seine gereifte Wildsalami mit herzhaft gereiftem Hefezopf.


Anschließend führt der Weg wieder bergauf in die Weinberge am ehemaligen Kloster Johannisberg weit ins Tal Richtung Reussche Mühle. Bei den Eigentümern Familie Börner kann man sich nun bei Lammschinken von den eigenen Waldschafen auf Sauerteigbrot und wärmendem fermentiertem Tee – profan Schwarztee genannt, schon für den weiteren Verlauf der Tour rüsten. Weiter geht´s dann zur Ostermühle. Karl Daniel lädt in seinen urigen Weinkeller ein. Dieser gibt neben der Historie zur Mühle seinen jüngsten & seinen gereiftesten Wein zum Besten. Und weil auch Obst gereift lecker schmeckt, wird zum Wein ein Früchtebrot à la Mama serviert. Ein weiteres Mal führt der Weg wieder aus dem Tal nach oben, wo der weite Blick zum Rochusberg in Rheinhessen und zum Kloster St. Hildegard die Mühen belohnt.


Nächste Station ist nach 3 km Wanderung die Elstermühle, heute ein Obstbaubetrieb. Was Olaf Fischer alles aus seinem Obst destilliert ist wirklich bemerkenswert. Und dieses Mal hat sich noch ein mit Rieslinghefen fermentiertes Bier aus der Nachbarschaft vom Werk2 eingeschmuggelt gepaart mit einem Sauerkrautsalat … das sind wir geschmacklich mal gespannt!


Als letzte Station besuchen das Weingut Chat Sauvage, welches ausschließlich Spätburgunder produziert. Zwei Weine werden uns vorgestellt, wovon einer noch auf der Maische liegt… also Fermentation pur, beide kommen in Begleitung von Käse vom Rheingauer Käseaffineur. Als besonderes Topping gibt´s eine Seltenheit: Schwarze Walnüsse von der Ankermühle, die einfach so lange fermentiert wurden… bis ihnen ganz schwarz vor Augen wurde (Erläuterungen folgen vor Ort …).


Danach klingt die ca. 8 km lange Tour bei der Ankermühle an der wärmenden Feuerschale aus, die mit Wingertsknorzen angefeuert wird. Und wer dann nochmal reiflich über die Tour nachsinnen will… gerne bei einem Gläschen Riesling?


Start der Veranstaltung am 10.11.2019 ist um 12.00 Uhr bei der Ankermühle in Winkel. Hier endet die Wanderung gegen 17.30 Uhr.


Die Teilnahmegebühr für die Wanderung beträgt 42 € inklusive Getränke und Kostproben. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter rheingau@slowfood.de. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

39 Ansichten